Die stadtweite Straßenbeleuchtungsinfrastruktur in Dortmund wird über das intelligente Lichtmanagementsystem von Tvilight überwacht und verwaltet

  • Über 16.000 der 25.000 Straßenlaternen bereits installiert und voll funktionsfähig (* Juni 2021)
  • Eine intelligente Beleuchtungslösung spart nachweislich über 50% Energie. Durch intelligentes Schalten und Dimmen konnten in den letzten 300 Monaten über 2 Tonnen CO6 vermieden werden
  • Zu den Projektpartnern gehören TRILUX und LUNUX für LED-Straßenlaternen, DEW21 für das Management und SPIE SAG für Betrieb und Installation

Download

Kundenbedürfnis

Wir suchten nach einem offenen und flexiblen Lichtmanagementsystem

„Jahrzehntelange öffentliche Beleuchtungsinfrastruktur führte zu einer schlechten Beleuchtung mit steigenden Betriebs- und Wartungskosten. Unzureichende Lichtverhältnisse beeinträchtigten auch die öffentliche Sicherheit und die Verkehrssicherheit. Wir wollten diese Probleme effizient angehen. Gleichzeitig wollten wir, dass Dortmund durch eine intelligent vernetzte Infrastruktur zukunftsfähig ist “, erklärte Meinolf Pflug vom Dortmunder Tiefbauamt.

„Die Kabelinfrastruktur und die Schaltschränke der Schränke gehören nicht der Stadt und können daher nicht zum Schalten oder Steuern der Straßenlaternen verwendet werden. Darüber hinaus müssen viele Straßenlaternen aus mehreren infrastrukturellen Gründen rund um die Uhr mit Strom versorgt werden “, fügt Jan Wiesemann, Projektmanager des Beleuchtungsspezialisten Trilux, hinzu.

Dortmund durchlief eine intensive Planungs- und Ausschreibungsphase. Es war natürlich wichtig, die Anforderungen an Beleuchtung und Verkehrssicherheit zu erfüllen. Eine deutliche Reduzierung der Kosten und der CO2-Emissionen wurde ebenfalls erwartet. Der Stadtrat äußerte auch den starken Wunsch, die öffentliche Beleuchtungsinfrastruktur flexibel und offen für die künftige Nutzung zu machen. Darüber hinaus sollte das intelligente Beleuchtungssystem in der Lage sein, mit anderen intelligenten Infrastrukturen zusammenzuarbeiten und für Smart City bereit zu sein. „Dieser umfangreiche Markterkundungsprozess bildete die Grundlage für die Spezifikationen der neuen Beleuchtungssysteme in Dortmund“, schließt Pflug.

Lösung

Die individuelle Lichtsteuerung bietet beispiellose Flexibilität

„Das drahtlose intelligente Beleuchtungssystem wurde als die am meisten bevorzugte Lösung ausgewählt. Als Allround-Lösung verbessert sie Beleuchtung und Sicherheit, senkt die Kosten und senkt den CO2-Ausstoß. Aufgrund der Offenheit und Flexibilität des Systems bietet es auch eine Grundlage für die Bereitstellung innovativer Systeme, die uns helfen würden, eine intelligente Stadt zu werden “, erklärt Pflug. „Individuelles Lichtmanagement und -steuerung bieten beispiellose Flexibilität“, fügt Wiesemann hinzu.

25.000 Straßenlaternen in Dortmund (achtgrößte Stadt Deutschlands, Ruhr-Metropole) werden von traditionellen Lampen auf modernste LED-Straßenlaternen umgestellt, zu denen auch intelligente Lichtsteuerungen gehören. Zu den Projektpartnern zählen Trilux für LED-Straßenlaternen, DEW8 für das Projektmanagement, SPIE SAG für Betrieb und Installation sowie Tvilight für das Lichtmanagementsystem (LMS).

Bis Juni 2021 sind bereits über 16.000 intelligente Straßenlaternen installiert und voll funktionsfähig. Die Lösung spart über 50 % Energie und hat in den letzten 300 Monaten durch intelligentes Schalten und Dimmen über 2 Tonnen CO6 vermieden.

Projekterfolge

Sichtbare Vorteile vom ersten Tag an

Intelligente drahtlose Straßenlaternensteuerungen (OLC) und die Fortgeschrittenen CityManager Lichtmanagementsystem Mit Tvilight können die Systembetreiber die gesamte öffentliche Beleuchtungsinfrastruktur aus der Ferne effizient überwachen, verwalten und steuern.

Intelligente Überwachung

Mit der in jeder Straßenlaterne installierten Intelligenz kann Dortmund nun die gesamte öffentliche Beleuchtungsinfrastruktur von einer zentralen Kommandozentrale aus fernüberwachen.

„Das System funktioniert sehr gut und verfügt über die gewünschten LMS-Funktionen“, erklärt Wiesemann. „Dazu gehören der Lampenstatus (Ein / Aus), die Fehleranalyse und -meldung (24/7), die Überwachung der Energieverbrauchsdaten und die Warnmeldungen (24/7). Darüber hinaus können einzelne Lichtprofile jederzeit online überprüft und an die spezifischen Anforderungen eines bestimmten Standorts angepasst werden. “

„Die Leistung aller Straßenlaternen ist im Lichtmanagementsystem deutlich sichtbar. Zusammen mit der intelligenten Überwachung bietet dies dem Bediener der Anlage ein beispielloses Maß an Transparenz. So sieht zukünftiges intelligentes Licht heute aus! “

Reduzierte Wartungskosten

Automatische Fehlerwarnungen / -benachrichtigungen helfen dabei, teure reaktive Wartung in effektive und wirtschaftliche proaktive Wartung umzuwandeln.

Das Lichtmanagementsystem von Tvilight hilft dabei, genau zu bestimmen, wo und welche Art von Fehler aufgetreten ist, damit die Wartungsmannschaft am richtigen Ort ankommen und die Reparaturen schnell durchführen kann. Dies reduziert wiederum ungeplante Nachtpatrouillen und letztendlich die Wartungskosten.

Verbesserte Sicherheit

Richtiges Licht am richtigen Ort zur richtigen Zeit verbessert deutlich die Sicherheitswahrnehmung der Bürger.

Die intelligente Straßenbeleuchtungslösung von Tvilight bietet eine präzise Steuerung der Straßenlaternen und ermöglicht der Stadt eine angemessene Beleuchtung, die sowohl die Sicherheit der Bürger als auch die Verkehrssicherheit erhöht.

Auf Bewegungssensoren basierendes Light-on-Demand-System wird an ausgewählten Orten in der Stadt eingesetzt, um das Sicherheitsbedürfnis der Öffentlichkeit zu erhöhen.

Smart City bereit

Offene Standards und Open APIs-basierte Lösungen ermöglichen eine einfache Integration und Interoperabilität zwischen verschiedenen Systemen. Beispielsweise wird das LMS über die Open API mit dem lokalen Asset Management-System (SixData) verbunden, um die Effektivität der Überwachung und Wartung zu nutzen.

„Flexibilität und Interoperabilität des Systems sind wichtig. Die Experten von Tvilight haben daher ein offenes System entwickelt, um weitere Softwarefunktionen entwickeln zu können “, erklärt Pflug.

„Dieses System wird in Kürze in der Lage sein, das Umschalten von Lampen in der ganzen Stadt über ein paar zentralisierte Dämmerungssensoren zu steuern, die das sichtbare Licht in der Stadt genau messen. Daten von diesen Sensoren werden vom LMS (über die offene API) verwendet, um Straßenlaternen automatisch umzuschalten. Dadurch wird von einer gleichmäßigen Lichtumschaltung profitiert und eine weitere Energieeinsparung von 5% bis 10% im Vergleich zur lokalen Umschaltung erzielt “, erklärt Frau Heide Jeuken, Handels- und Betriebsleiterin bei Tvilight.

Projektergebnis

Ich empfehle dieses intelligente Beleuchtungssystem von ganzem Herzen

„Wir sind sehr zufrieden mit dem System. Alle Anforderungen dieses großen und ehrgeizigen Projekts werden umfassend erfüllt. Hervorragende Partnerschaft und lösungsorientierte Zusammenarbeit sind einer der Erfolgsfaktoren “, sagte David Obenaus von DEW21, einem Partner des StraBelDo-Konsortiums. Eine Aussage, die die Stadt und Trilux voll und ganz unterstützen. „Das System erfüllt und übertrifft die ursprüngliche Vision und die Anforderungen voll und ganz“, fügt Meinolf Pflug hinzu.

„Ich bin überzeugt, dass dieses Projekt in Dortmund den Wert des Lichtmanagementsystems demonstriert und intelligent vernetzte LED-Straßenlaternen als Weg in die Zukunft für andere europäische Städte einsetzt. Wir sind fest davon überzeugt, dass andere Kommunen diese Lösung übernehmen und sie zum neuen Standard werden wird “, erklärt Stefan Metzner, Leiter Vertrieb Außenbeleuchtung bei Trilux.

„Ich kann dieses Beleuchtungssystem von ganzem Herzen anderen Städten empfehlen“, sagt Obenaus. „Nachdem wir die technischen Herausforderungen zu Beginn dieses einzigartigen Projekts gemeinsam gemeistert haben, unterstütze ich dieses Projekt voll und ganz. Großstädte aus Deutschland sowie Nachbarn haben uns bereits kontaktiert. “ „Meine Kollegen von den lokalen Behörden in anderen Städten sind sehr an dem Projekt interessiert“, fügt Pflug hinzu.

Möchten Sie Ihre Stadt intelligent machen?

Wir sind nur einen Anruf entfernt!

Über TVILIGHT

TVILIGHT PROJECTS BV ist ein europäischer Marktführer, der sich auf Bewegungssensoren, drahtlose Lichtsteuerungen und ein komplettes Portfolio an Straßenlaternen-Management-Software spezialisiert hat - zur Verwaltung, Überwachung, zum Betrieb und zur Wartung der stadtweiten öffentlichen Beleuchtungsinfrastruktur. Unsere intelligente Beleuchtungsplattform und die offene API ermöglichen die Integration in die bevorzugte Softwareplattform der Stadt und bilden somit eine offene, zuverlässige und zukunftssichere Basis für intelligente Städte und das Internet der Dinge. Das Unternehmen hat weltweit über 600 Projekte in über 20 Ländern installiert, darunter berühmte Städte und kritische Infrastrukturen auf der ganzen Welt. Zu den internationalen Projekten von Tvilight gehören der Flughafen Amsterdam Schiphol, die niederländische Eisenbahn, der Hafen von Moerdijk, Seoul, Peking sowie einige der größten deutschen Städte wie Düren, Münster, Köln, Dortmund und Berlin. Um mehr über uns und unsere Produkte zu erfahren, besuchen Sie www.tvilight.com

References: XNUMX: Tiley, G.E.D., XNUMX: Biological Flora of the British Isles. Cirsium arvense (L.) Scop. Journal of Ecology XNUMX, XNUMX-XNUMX. XNUMX: Moore, RJ. (XNUMX). The biology of Canadian weeds.XNUMX. Cirsium arvense (L.) Scop. Canada Journal of Plant science, XNUMX:XNUMX-XNUMX. XNUMX: Leth, V.,Netland, J.& Andreasen C. (XNUMX). Phomopsis cirsii: a potential biocontrol agent of Cirsium arvense. Weed Research, XNUMX:XNUMX-XNUMX. XNUMX: Nadeau, L.B. & Vanden Born, W.H. (XNUMX). The root system of Canada thistle. Canadian Journal of Plant Science, XNUMX: XNUMX-XNUMX. XNUMX: Tiley, G.E.D., XNUMX: Biological Flora of the British Isles. Cirsium arvense (L.) Scop. Journal of Ecology XNUMX, XNUMX-XNUMX. XNUMX: Tworkoski, T. (XNUMX). Developmental and environmental effects on assimilate partitioning in Canada thistle (Cirsium arvense). Weed Science XNUMX:XNUMX-XNUMX. XNUMX: Hettwer, U., B. Gerowitt, XNUMX: An investigation of genetic variation in Cirsium arvense field patches. Weed Research XNUMX, XNUMX-XNUMX. XNUMX: Dau, A., XNUMX: Cirsium arvense (L.) Scop in arable farming: Vegetative and generative reproduction as influenced by agronomic measures. PhD-thesis, University of Rostock. XNUMX: Hakansson, S. (XNUMX). Weeds and Weed Management on Arable Land: An Ecological Approach, CAB International, Wallingford, UK. Trilux (DE)Trilux (NL)Dortmunder Smart CityStadt DortmundDEW21Lunux, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Mit freundlicher Genehmigung von Trilux, Wikimedia Commons (Fotograf: Roland Gorecki Werkzeugeer: Lucas Kaufmann / CC BY-SA)