Direkt zum Inhalt

Die Gemeinde Mechelen und die belgische Gemeinde Bonheiden setzen Straßenlaternen auf Basis von Zhaga-Bewegungssensoren von Tvilight auf der Fahrradautobahn entlang der N15 ein.

Amsterdam, Niederlande, 26. Januar 2020 - Tvilight installiert in Zusammenarbeit mit Fluvius hochmoderne Bewegungssensoren an Straßenlaternen auf der Fahrradstraße zwischen Mechelen und Bonheiden. Die Lösung verbessert nicht nur die Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger, sondern trägt auch zur Reduzierung von Energieverschwendung, Lichtverschmutzung und COXNUMX-Bilanz bei. Darüber hinaus trägt es zur Minimierung der Betriebs- und Wartungskosten von Straßenlaternen bei. Bisher ist es ein einzigartiges Projekt in Belgien.

Der Radweg entlang der N15 wird häufig von Bonheiden-Jugendlichen genutzt, die Mechelen in den späten Abendstunden besuchen. Schlechte Beleuchtung und dunkle Flecken auf dem Radweg führten zu Unvorhersehbarkeit und Unsicherheit. Um diese Probleme anzugehen, untersuchten die Gemeinde Mechelen und die Gemeinde Bonheiden gemeinsam verschiedene intelligente Lösungen und beschlossen, entlang der Strecke eine intelligente Beleuchtung einzurichten.

Mechelen und Bonheiden wandten sich an Fluvius, einen der drei größten Netzbetreiber in Belgien und Hauptauftragnehmer für dieses Projekt, das später mit Tvilight zusammenarbeitete, um eine auf Bewegungssensoren basierende intelligente Straßenbeleuchtungslösung anzubieten. Eine solche intelligente Beleuchtung bietet genau das richtige Licht am richtigen Ort zur richtigen Zeit und gleicht den Energieverbrauch aus, ohne den öffentlichen Komfort zu beeinträchtigen.

„Viele Jugendliche besuchen in den späten Abendstunden das Kino, den Eislaufring, Sportanlagen und Pubs rund um den Transit M (Mechelen). Manchmal bewegen sie sich in Gruppen, aber oft alleine, und dann ist eine gute Beleuchtung für ein besseres Sicherheitsgefühl unerlässlich. Dies ist eine Initiative, die ich gerne annehme. “

Abdrahman Labsir, Stadtratsmitglied für Jugend und Prävention

Für dieses Projekt stellte Tvilight die CitySense Lite-Lösung und die CityManager-Softwareplattform zur Verfügung. Die CitySense Lite-Lösung enthält einen Zhaga-basierten Bewegungssensor und einen Lichtcontroller. Es bietet einem Straßenbenutzer echtes "Light-on-Demand" und "sicheren Lichtkreis". Aufgrund der standardisierten Zhaga-Schnittstelle (Buch 18) ist die Bereitstellung der Geräte schnell.

Der "sichere Lichtkreis" bezieht sich auf die Nachbar-Triggerfunktion. Immer wenn der Bewegungssensor einen Insassen erkennt, löst er automatisch benachbarte Lichter aus und kapselt den Verkehrsteilnehmer in einen sicheren Lichtkreis. Mit dem Licht, das dem Benutzer folgt, sei es ein Fußgänger oder ein Radfahrer, steigt natürlich das Sicherheitsgefühl. Dies bringt den Energieverbrauch und die Sicherheit der Bürger in Einklang.

Der andere Teil der Lösung, die CityManager-Plattform, ermöglicht es dem Bediener, die gesamte Straßenlaterneninfrastruktur von einem zentralen Ort aus zu überwachen, zu steuern und zu verwalten. Mit der Software können die Leistung und das Verhalten jeder Straßenlaterne in benutzerdefinierten Berichten aufgezeichnet werden. Die Plattform generiert auch automatisch Warnungen bei Fehlern oder Störungen, sodass der Bediener umgehend Maßnahmen ergreifen kann. Aufgrund der Offenheit der Plattform wurde auch die Integration des Asset Managements ermöglicht.

„Alle Daten, die die Sensoren empfangen, werden sicher gespeichert und verarbeitet. Auf diese Weise „lernen“ die Lampen selbst, ihre Helligkeitsstufen anzupassen. Wenn beispielsweise viele Menschen jeden Tag um eine bestimmte Stunde zu Besuch sind, wird das Beleuchtungssystem bereits automatisch auf 100% eingestellt. Selbst wenn es auf Transit M etwas zu tun gibt, würden die Lampen Bescheid wissen und aufleuchten. “

Marina De Bie, Stadtratsmitglied, Green Mechelen

Neben der verbesserten Sicherheit und der Möglichkeit, anonyme Daten zu sammeln, kann die Stadt erheblich Energie sparen, die Lichtverschmutzung reduzieren und den CO2-Ausstoß minimieren. Darüber hinaus haben die Städte jetzt eine Grundlage für Smart-City-Anwendungen, wodurch es einfacher wird, mehrere IoT-Systeme direkt an der Straßenlaterne zu hosten, um die öffentlichen Dienste weiter zu verbessern.

"Wir freuen uns, mit Fluvius bei diesem prestigeträchtigen Projekt zusammenzuarbeiten. Fluvius bringt jahrelange Erfahrung in der Verwaltung und dem Betrieb von über 1 Million Straßenlaternen in Belgien mit. Die vernetzte Beleuchtungslösung von Tvilight ergänzt ihre Vision, belgischen Kommunen eine erstklassige Lösung zu bieten.”Erklärt Chintan Shah, CEO und Gründer von Tvilight.

ÜBER TVILIGHT (www.tvilight.com)

TVILIGHT PROJECTS BV ist ein europäischer Marktführer, der sich auf Sensoren, drahtlose Lichtsteuerungen und ein komplettes Portfolio an Straßenbeleuchtungsmanagementsoftware spezialisiert hat - zur Verwaltung, Überwachung, zum Betrieb und zur Wartung der stadtweiten öffentlichen Beleuchtungsinfrastruktur. Unsere Smart Lighting-Plattform und Open API ermöglichen die Integration in die bevorzugte Softwareplattform der Stadt und bilden somit eine offene, zuverlässige und zukunftssichere Basis für Smart Cities und das Internet der Dinge. Das Unternehmen verfügt über eine installierte Basis von über 600 Projekten weltweit, einschließlich der legendären Städte und kritischen Infrastrukturen auf der ganzen Welt. Zu den internationalen Projekten von Tvilight gehören der Flughafen Amsterdam Schiphol, die niederländische Eisenbahn, der Hafen von Moerdijk, Seoul, Peking sowie einige der größten deutschen Städte wie Düren, Münster, Köln, Dortmund und Berlin.